Chocolate Hills und Loboc River

Dienstag 18.Juli

Nach einem leckeren Frühstück unter Palmen stand Sightseeing auf dem Tagesprogramm. An meinem Tagesablauf hat sich auf Bohol nicht viel verändert, abgesehen von der Umgebung.

Zuerst sind wir zu den Chocolate Hills gefahren. Auf der Aussichtsplattform angekommen hatten wir einen wundervollen Blick auf die Natur. Kleine Berge, Wald und gutes Wetter. Um aber nicht einfach mal da gewesen zu sein, gab es für mich noch einen kleinen Adrenalinkick. Ich musste, so wollte es Father Boy, auf einem einfachen Fahrrad, in circa 100 Meter Höhe über ein dünnes Drahtseil fahren. Neben mir die Chocolate Hills, unter mir Wald. Es war einzigartig. Als ich auf dem Fahrrad saß und Stück für Stück das Drahtseil entlang gefahren bin, war ich einerseits tierisch angespannt, andererseits fühlte ich die Freiheit, die sich in meinem Körper ausbreitete. Die Welt, oder zumindestens ein kleiner Teil, lag mir zu Füßen. Da oben gab nichts außer mich und das Fahrrad. Es war wirklich fantastisch.

Nachdem ich dann wieder festen Boden unter den Füßen, und meinen Puls wieder unter Kontrolle hatte, sind wir zum Loboc River gefahren. In einem schwimmenden Restaurant, begleitet von Live-Musik und atemberaubender Aussicht ging es dann quer über den Fluss. Mit einem kleinen Zwischenstopp, bei dem Einheimische den Gästen traditionelle philippinische Tänze vorgeführt haben.